Hadeland Glassverk und Cafe Laundromat

08Nov2019

Am Samstag hatte ich geplant, eine Ungarin zu treffen. Leider wurde nichts daraus, aber da ich schon unterwegs war, schlendere ich durchs Zentrum, sah mich nach Weihnachtsgeschenken um und setzte mich dann mit einem Buch in ein Café am Hauptbahnhof. Da saß ich gut zwei Stunden, bevor ich mit dem Zug nach asker fuhr, wo ich Fredrik traf. Mit dem Auto ging’s dann weiter ins Hadeland Glassverk. Wir fuhren gut eine Stunde durch eine sehr ländliche Umgebung und vorbei am Tyrifjorden, wo unter anderem auch die Insel Utøya liegt, wo das Attentat des 22. Juli passierte.

 

Im Glassverk (eine Glashütte) war heute Lichterfest und davon war nicht viel zu sehen. Auf dem Gelände waren verschiedene Gebäude mit lustigen Namen, überall wurde verkauft! In der einen Bude gab es reduzierte Ware, in der anderen die neue Kollektion, usw... das war uns zu kommerziell... wir kauften nichts und waren etwas enttäuscht... die Gebäude von außen waren hübsch geschmückt und versprachen eigentlich etwas anderes...

 

Am Sonntag trafen wir meine tschechische Freundin und ihren norwegischen Freund zum Frühstück im Café Laundromat. Ein alter Waschsalon, der nun als Café und hat genutzt wird... für rund 17 Euro pro Frühstück ohne Getränk ganz schön teuer... hier in Oslo aber noch unter den günstigsten...

Wir entschieden uns fürs English Breakfast und für Baked Eggs... na ja. Gemütlich war es allemal!

 

Danach musste Fredrik arbeiten und ich machte einen gemütlichen Abend mit Eierkuchen und lesen...