Cafe= und Deutsche in Oslo

08Nov2019

Am Montag nach der Arbeit war ich unterwegs auf der Suche nach einer Leselampe... die habe ich auch erstanden.

Ansonsten standen noch warme Kleidung auf meinem Zettel, aber außer Handschuhen fand ich nichts, was mich ansprach.

 

Dienstags war ich nach einem relativ anstrengenden Tag auf Arbeit am Nachmittag mit Fredrik im Café. Einmal in der Woche haben wir uns vorgenommen, ein neues Café zu testen. Diesmal stand bei uns das Café = (Er lik) auf dem Plan.

Eine kurze Erklärung: vor etwa fünf Jahren hat ein Reporter für etwa 60 Tage auf den Straßen Oslos gelebt, ohne einen Pfennig und ohne Kontakt zu seiner Familie. Das ganze im tiefsten Winter und über Weihnachten. Durch dieses Projekt entstanden wahre Freundschaften, zu Menschen, die hier auf der Straße leben. Und ein Jahr nach diesem Projekt öffnete Petter (der Reporter) zusammen mit einigen auf der Straße lebenden dieses Café, um den Menschen eine neue Perspektive zu geben. Ein super Projekt, und total gemütlich und charmanter Service!! Alle Mitarbeiter haben einen Barista Kurs absolviert und sind mit vollem Herzen dabei!

 

Mittwochs stand ich früh alleine in meiner Gruppe, beide Kollegen waren krankgeschrieben. Und so sollte es für die nächsten Wochen auch bleiben.

Ich bekam allerdings eine Kollegin aus einer anderen Gruppe zur Hilfe und das ging super!

Am Nachmittag gab es bei Fredrik und mir frisches Brot mit Räucherlachs.

 

Donnerstags traf ich eine weitere Deutsche, die hier in Oslo studiert. Wir trafen uns ganz unspektakulär im Starbucks auf einen Kaffee Latte. War wieder eine total nette Begegnung!

Fredrik wechselte zu Winterreifen... es wird kalt langsam!

 

Am Freitag hatte der Kindergarten zu und wir Angestellten nahmen an verschiedenen Kursen in der Stadt Teil. Ich besuchte den Kurs zum Thema „Erwachsenenrolle“ mit Line Melvold, die mit viel Humor und ausgeprägter Gestik und Mimik den ganzen Saal mit 400 Menschen unterhielt! Habe viele Gedankenanstöße bekommen!

 

Danach gabs für 10 Euro einen Falafelsalat im Tullin‘s Café, wo wir als Kita Team gemeinsam aßen. Eigentlich folgte dann noch ein 3 ständiger Kurs, aber unsere Chefin schlug vor, doch lieber ins Wochenende zu starten!

Ich traf dann Fredrik in der Stadt und wir schlenderten durch alle möglichen Läden.

Dann traf ich in einem kleinen Eck Café hinter dem Schlosspark eine weitere Deutsche! Auch unglaublich nett!!

Bis jetzt habe ich nur Leute getroffen, die ich sehr gerne wieder treffen möchte

Geschafft startete ich  dann in das Wochenende